Nüsse

Cashews: Kambodschas Ernte offenbar deutlich größer als erwartet

3. Mai 2021 um 12:16, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Aufgrund der hohen Nachfrage sind vietnamesische Produzenten derzeit gezwungen, viel Rohware zu importieren. Ein Fragezeichen werfen dabei die Importe aus Kambodscha auf.

Importe um fast 450% gestiegen

Vietnamesische Marktteilnehmer berichten von einer anhaltend sehr guten Nachfrage und müssen auf hohe Rohwarenimporte zurückgreifen, um diese decken zu können. Die Vietnam Cashew Association (Vinacas) hatte die März-Importe dabei zunächst auf rund 300.000 mt geschätzt, das Volumen wurde allerdings noch einmal deutlich nach oben korrigiert. Aktuelle Schätzungen belaufen sich auf über 473.000 mt, das sind 446% mehr als im März 2020. Ein Großteil davon, nämlich gut 367.000 mt, kommen aus Kambodscha. Das liefert Stoff für Spekulationen, denn wie beispielsweise cornhouse.nl berichtet, wurde die Gesamternte in Kambodscha auf 250.000-300.000 mt geschätzt – damit wären diese massiven Exporte natürlich nicht möglich gewesen, sodass Marktteilnehmer nun vermuten, dass die Ernte im Kambodscha doch deutlich höher ausgefallen sein muss. Ein Problem, mit dem die vietnamesischen Farmer zurzeit zu kämpfen haben, sind die starken Regenfälle, die das Trocknen der Nüsse erheblich erschweren. Das macht ebenfalls zusätzliche Importe notwendig.

Preise steigen leicht

Die vietnamesischen März-Exporte halten sich auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats und liegen bei gut 47.443 mt. Davon gingen 11.500 mt in die USA, 5.000 mt nach China und 31.000 mt in die EU und weitere Exportziele. Die Exporteure sind weiterhin mit extrem hohen Frachtkosten konfrontiert und berichten, dass sich Lieferungen auf dem Seeweg in die USA zurzeit so gut wie unmöglich gestalten. Ihre Hoffnung liegt auf den Geschäften, die für die Quartale 3 und 4 abgeschlossen werden.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben in den letzten beiden Wochen um etwa 0,05 EUR/kg angezogen und liegen für Cashewkerne, WW320 aus Vietnam aktuell bei 6,40 EUR/kg FCA Spanien.

Preise Cashewkerne, Vietnam

Sorte

EUR/kg

WW320

6,40

Große Stücke

2,85

Kleine Stücke

2,00

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
07.02.2023
CANBERRA/WASHINGTON, D.C. Macadamias South Africa (SAMAC) hat die Produktionsschätzungen für 2022 angehoben. Landwirte in Kenia werden dazu veranlasst, von Kaffee auf die hochattraktive Nuss umzusteigen, und China hat schier unglaubliche Produktionsschätzungen herausgegeben. Die weltweite Produktion und die Nachfrage steigen. Doch nicht alle Marktteilnehmer sind zufrieden.
Nüsse
06.02.2023
NEU-DELHI. Die steigenden Preise verleiten Farmer dazu, wieder vermehrt Erdnüsse anzubauen. Dies könnte allerdings zu Schwierigkeiten in Hinblick auf die Wasserversorgung führen. Auch die höheren Preise für Saatgut müssen bedacht werden.
Nüsse
02.02.2023
ORDU. Die Lieferanten in der Türkei sind völlig schockiert und überrascht über die Entscheidung der TMO, Haselnüsse zu verkaufen. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass die staatliche Organisation versuchen würde, ihre Bestände zu halten, um einen Preisverfall vor den Parlamentswahlen im Juni zu verhindern.
Nüsse
01.02.2023
HANOI. Die Landwirte in Vietnam haben derzeit wenig Anreiz, ihre Cashews zu ernten. Viele haben die Ernte sogar schon eingestellt, wie lokale Medien berichten, da die Rohwarenpreise einfach zu niedrig sind. Eine Besserung ist nicht in Sicht, denn auch die Aussichten für den Export sind düster.