Nüsse

Cashews: Kambodschas Ernte offenbar deutlich größer als erwartet

3. Mai 2021 12:16, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Aufgrund der hohen Nachfrage sind vietnamesische Produzenten derzeit gezwungen, viel Rohware zu importieren. Ein Fragezeichen werfen dabei die Importe aus Kambodscha auf.

Importe um fast 450% gestiegen

Vietnamesische Marktteilnehmer berichten von einer anhaltend sehr guten Nachfrage und müssen auf hohe Rohwarenimporte zurückgreifen, um diese decken zu können. Die Vietnam Cashew Association (Vinacas) hatte die März-Importe dabei zunächst auf rund 300.000 mt geschätzt, das Volumen wurde allerdings noch einmal deutlich nach oben korrigiert. Aktuelle Schätzungen belaufen sich auf über 473.000 mt, das sind 446% mehr als im März 2020. Ein Großteil davon, nämlich gut 367.000 mt, kommen aus Kambodscha. Das liefert Stoff für Spekulationen, denn wie beispielsweise cornhouse.nl berichtet, wurde die Gesamternte in Kambodscha auf 250.000-300.000 mt geschätzt – damit wären diese massiven Exporte natürlich nicht möglich gewesen, sodass Marktteilnehmer nun vermuten, dass die Ernte im Kambodscha doch deutlich höher ausgefallen sein muss. Ein Problem, mit dem die vietnamesischen Farmer zurzeit zu kämpfen haben, sind die starken Regenfälle, die das Trocknen der Nüsse erheblich erschweren. Das macht ebenfalls zusätzliche Importe notwendig.

Preise steigen leicht

Die vietnamesischen März-Exporte halten sich auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats und liegen bei gut 47.443 mt. Davon gingen 11.500 mt in die USA, 5.000 mt nach China und 31.000 mt in die EU und weitere Exportziele. Die Exporteure sind weiterhin mit extrem hohen Frachtkosten konfrontiert und berichten, dass sich Lieferungen auf dem Seeweg in die USA zurzeit so gut wie unmöglich gestalten. Ihre Hoffnung liegt auf den Geschäften, die für die Quartale 3 und 4 abgeschlossen werden.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben in den letzten beiden Wochen um etwa 0,05 EUR/kg angezogen und liegen für Cashewkerne, WW320 aus Vietnam aktuell bei 6,40 EUR/kg FCA Spanien.

Preise Cashewkerne, Vietnam

Sorte

EUR/kg

WW320

6,40

Große Stücke

2,85

Kleine Stücke

2,00

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
27.01.2022
LIMA. Der Ernteprozess in den südamerikanischen Regenwäldern hat begonnen und Marktteilnehmer berichten bisher von einem guten Ertrag und einer hohen Qualität. Wie es mit den erhofften Preissenkungen aussieht, bleibt indes fraglich.
Nüsse
25.01.2022
MADRID. Am gestrigen Montag wurden die aktualisierten Exportdaten des spanischen Ministeriums für Industrie, Tourismus und Handel veröffentlicht. Laut diesen kann sich der Trend der Vormonate durchsetzen, allerdings muss die Reihenfolge der Hauptabnehmerländer angepasst werden.
Nüsse
25.01.2022
ORDU. Während die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar und dem Euro weiter an Wert gewinnt, sind nicht alle Haselnusshändler davon überzeugt, dass die Finanzkrise der letzten Monate überwunden ist. Obwohl die türkische Zentralbank am Donnerstag die Zinssätze bei 14% belassen hat und Finanzminister Nureddin Nebati am Samstag versicherte, dass die Inflation in den nächsten Monaten niedriger als erwartet ausfallen wird, bleibt ein hohes Maß an Unsicherheit bestehen.
Nüsse
24.01.2022
MADRID/SACRAMENTO. Spaniens Mandelexporte profitieren in dieser Saison merklich von den logistischen Problemen im internationalen Handel. Gerade für europäische Käufer sind sie daher eine gute Alternative. Die Aussicht auf hohe Saisonendbestände im US-Markt bereitet den Marktteilnehmern derweil Sorge.