Nüsse

Cashews: Exportziel soll erneut gesenkt werden

9. August 2023 um 16:33 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Das für 2023 erhoffte Exportumsatzziel von 3,8 Mrd. USD scheint für die vietnamesischen Marktteilnehmer nicht umsetzbar – sie sind mit zu vielen internationalen Hürden konfrontiert. Vinacas fordert nun eine erneute Senkung des ursprünglichen Ziels.

Vinacas erwartet Anpassung

Der Optimismus bezüglich der diesjährigen Exportzahlen ist auf dem vietnamesischen Cashewmarkt mittlerweile der Realität gewichen. Anfang des Jahres hatten sich die Marktteilnehmer noch zuversichtlich gezeigt, dass ein Umsatz von 3,8 Mrd. USD im Bereich des Möglichen läge; die Vietnam Cashew Association (Vinacas) fordert nun eine Anpassung des Umsatzziels auf 3,05 Mrd. USD. Zuvor war es schon einmal auf 3,1 Mrd. USD gesenkt worden. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2023 lagen die Exporte bei 279.000 mt Cashewkernen im Wert von 1,6 Mrd. USD, was einer Steigerung von knapp 9,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der durchschnittliche Exportpreis lag mit 5.717 USD/mt allerdings um 1,73% unter dem des Vorjahres.

Sorge um die Qualität

Das Problem ist, dass die Cashewindustrie – wie viele weitere – mit zahlreichen Schwierigkeiten konfrontiert ist. Dazu zählen geopolitische Krisen, die weltweite Inflation sowie die gesunkene Kaufkraft in den Schlüsselmärkten. Da Cashews nicht als Grundnahrungsmittel eingestuft werden, haben die Endverbraucher ihren Konsum reduziert. Dies führt wiederum dazu, dass die meisten Käufer sich nicht mehr auf Langzeitkontrakte einlassen wollen, da sie durch Spotkäufe flexibler sind und so weniger Verluste einfahren. Als Folge davon liegt die Ware häufig deutlich länger in den Lagerhäusern, und die Händler sind besorgt über mögliche Qualitätsverluste.

Kein Mangel an Rohware

Die vietnamesischen Verarbeiter sehen sich zudem mit dem Umstand konfrontiert, dass immer mehr afrikanische Ursprünge auf die Verarbeitung im eigenen Land umsteigen. Dies erhöht den Wettbewerbsdruck für sie enorm, ist von Seiten der afrikanischen Marktteilnehmer allerdings durchaus nachvollziehbar. Vinacas gibt an, dass die Versorgung mit rohen Cashewnüssen in Vietnam allerdings auch weiterhin gewährleistet ist; die meisten verarbeitenden Unternehmen sind selbst bis Ende des Jahres noch ausreichend eingedeckt.

Cashewpreise, Indien

Sorte

USD/mt

LWP

6.435

SWP

5.770

W240

8.430

W320

7.780

W450

7.065

FOB Indien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts für Nüsse
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Nüsse
03.06.2024
SANTIAGO. Chile erlebte ein schwaches Ende der Exportsaison für Walnüsse. Die starke Nachfrage in Indien stützte die Verschiffungen. Die Aussichten für 2024/2025 sind alles andere als ermutigend.